Ferienfreizeit der Koedukativen Jugendgruppe Kall
IBV1 in der Normandie

Nachdem die Jugendlichen der IBV-1 letztes Jahr in der Sächsischen Schweiz Wandern waren und die Städte Prag wie auch Dresden besucht und sich viel in Geschäften umgesehen hatten, sollte es dieses Jahr etwas erholsamer werden.

Hierzu wurde ein kleines, sehr nettes Ferienhaus in der Normandie gebucht, etwa 5 km trennten uns vom Strand. Der Garten und auch die Terrasse waren wunderbar und luden alle zum Verweilen und durchatmen ein.

Wunderschöne Sandstrände, unterbrochen von felsigen Abschnitten und Steilküsten. Klares, wenn auch recht kühles Wasser, angenehmer Wellengang … Außer uns wenige Touristen und eine herrliche Ruhe … Das Umland ist agrarisch geprägtes Hügelland mit einer Vielzahl kleinerer Dörfer und Ortschaften. Die reinste Freude zum Laufen und Wandern wie geschaffen …

Normandie
Normandie

Die Normandie lädt dazu ein, sich mit der Zeitgeschichte, insbesondere dem 2. Weltkrieg auseinander zu setzen. Überall finden sich noch Ruinen und Spuren der Vergangenheit. Dabei sind die Einwohner den Deutschen gegenüber nicht feindlich oder ablehnend gesinnt. Da hier sowohl die Alliierten wie auch die Deutschen unsagbares Leid verursacht haben, die strategische Position zu Zeiten des Krieges so bedeutsam war, dass man bis heute nicht geschafft hat, alle Kriegsbauten zu beseitigen, waren die Einheimischen wohl in besonderem Maße gefordert, sich konstruktiv mit dem Erlebten auseinander zu setzten. Diese ungewohnte Perspektive auf unsere Vergangenheit, war für alle neu und lud uns dazu ein, sich nochmal anders mit den entsprechenden Themen und ihren Bezügen in die heutige Zeit auseinander zu setzen.

Normandie

Der Ausflug in das romantisch klingende Saint-Lô erwies sich als Fehlgriff, aber Saint-Vaast-La-Hougue mit seinen engen Gassen, kleinen Lokalen und Geschäften war bereichernd. Besonders schön war das bunte Straßenfest, mit Marktständen, Musik, Tanz und kleinen Theaterstücken erzeugte eine herrliche Atmosphäre. Das bunte Treiben wurde abends sodann noch mit einem Feuerwerk gekrönt.

Das Städtchen im Reservat am nördlichsten Zipfel der Region war an Idylle und Schönheit kaum zu übertreffen und das persönliche Highlight aller.

Frische Fische aus den Küstenorten, herzhafte Salami, Obst und Gemüse von einheimischen Bauern, französisches Gebäck und ausgedehnte Mahlzeiten haben viel Raum für Genuss und fröhliche Gemeinschaft geschaffen.

Normandie
Normandie
Normandie

Das Wetter war wechselhaft. Im Ergebnis war die Ferienfreizeit für alle sehr schön und sicherlich auch ein Reisetipp.