Traumapädagogik

Fortbildung mit dem „Institut Trauma und Pädagogik”
am 23. und 24. Mai 2017

Am 23. und 24. Mai 2017 fanden zwei weitere Fortbildungsveranstaltungen mit dem „Institut Trauma und Pädagogik“ statt. Im Schwerpunkt ging es um einen Praxistag, an dem traumapädagogische Methoden vorgestellt und geübt werden konnten.

An beiden Tagen wurde ebenso das Thema „Kinderschutz und Risikoanalyse“ aufgegriffen. Dabei wurde die wissenschaftliche Untersuchung von Marc Schmid berücksichtigt, in der er die psychopathologischen Auswirkungen bei komplex traumatisierten Kindern mit Bindungsverletzungen beschreibt.

Der Inhalt wurde praxisnah und anhand vieler Beispiele vermittelt. Durch die Veranstaltung führten Kathrin Kraus und Steffi Kuhlmann. Beide Feedback-Runden waren von hoher Zustimmung geprägt, womit sich auch unser Dank für zwei gute Fortbildungstage verbindet.

Referentinnen des Instituts Trauma und Pädagogik