Marte Meo®

Marte Meo® meint sinngemäß, etwas aus eigener Kraft erreichen. Die Philosophie des videogestützten Beratungsansatzes zur entwicklungsfördernden Kommunikation wurde von der Niederländerin Maria Aarts entwickelt. Marte Meo® wird weltweit in 38 Ländern angewandt.

Maria Aarts hat gelungene intuitive Kommunikation anhand von Videobildern kleinschrittig analysiert. So konnte sie herausarbeiten, welche Interaktionen Entwicklungs- und Lernprozesse begünstigen. Diese Informationen werden mit einer einfachen Sprache und eindeutigen Bildern vermittelt. Bezugspersonen und Fachkräfte erhalten Informationen über die Entwicklungsbedürfnisse von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Sie lernen ganz konkret, wie sie diese gezielt unterstützen können. Kinder ab etwa acht Jahren können in diesen Prozess auch aktiv einbezogen werden.

Die Botschaft hinter problematischem Verhalten lautet: Ich habe noch nicht die passende Fähigkeit entwickelt, um mit dieser Situation umzugehen. Marte Meo setzt da an, wo die beteiligten Menschen stehen. Selbst in schwierigsten Situationen gelingt es, kleine Momente, die Hoffnung vermitteln, zu finden. So kann nach und nach eine Veränderung gelingen, ein positives Selbstbild sich entwickeln und ein Gefühl der Selbstwirksamkeit gestärkt werden.

Marte Meo® wird auch innerhalb unserer Einrichtung genutzt, um die Qualität der Arbeit zu überprüfen und zu verbessern. Marte Meo® fokussiert das Entwicklungspotential und die Ressourcen der Menschen, lenkt den Blick auf die vielen kleinen Schritte und auf das, was im anstrengenden Alltag gelingt. Auf diese Weise trägt es auch innerhalb der eigenen Organisation zu einem positiven Arbeitsklima bei. Im pädagogischen Bereich sind alle Mitarbeiter zertifizierte Marte Meo®-Practitioner. Wer neu dazu kommt, kann im ersten Halbjahr nachgeschult werden. Mehrere Mitarbeiter der Einrichtung können als Marte Meo®-Fachberater und Marte Meo®-Therapeuten sowohl intern als auch extern entsprechend Marte Meo®-Beratungen anbieten.