Deeskalationstraining

Aggressive Verhaltensweisen sind überwiegend Ausdruck innerer Not und Verzweiflung, die nicht angemessen kommuniziert werden können. Unser Deeskalationsprogramm soll die jungen Menschen dazu befähigen, selbstbewusster und sicherer mit Konfliktsituationen umzugehen.

Es geht um Einfühlung und verstanden werden. Eine veränderte Selbst- und Fremdwahrnehmung ermöglicht Kindern und Jugendlichen mit Konfliktsituationen besser umgehen zum können.

Wir vermitteln ihnen das nötige Hintergrundwissen zum Thema Gewalt und ein Repertoire an geeigneten Handlungsmöglichkeiten. Das Training orientiert sich an erlebnispädagogischen und erfahrungsbasierten Methoden. Wesentliche Grundlagen sind gegenseitige Unterstützung, Empathiefähigkeit und eine von Fairness geprägte Streitkultur.

Themen und Ziele:

  • Was ist Gewalt? Formen, Ursachen und Folgen für Opfer und Täter
  • Bedeutung von Körpersprache, Augenkontakt und Stimme
  • Stärkung des Selbstwertgefühls und gegenseitigen Respekts
  • Anerkennungskultur und Ich-Stärkung
  • Förderung der Empathiefähigkeit und Perspektivwechsel
  • Gewaltfreie und wertschätzende Kommunikation
  • Schulung der Wahrnehmung von Gefahrensituationen
  • Verbesserung der Handlungskompetenz in konfliktträchtigen Situationen
  • Reflexion des eigenen Verhaltens
  • Steigerung der Selbst- und Fremdwahrnehmung

Die über Wochen aufeinander aufbauenden interaktiven Trainingseinheiten setzen sich aus verschiedenen Methoden zusammen und beinhalten neben Kommunikations-, Vertrauens- und Strategieübungen auch Gruppengespräche und Rollenspiele.